Blumentorte

Just another WordPress.com site

A thousand kisses deep (L Cohen)

Für so manche Musikerfahrung muss man sehr viel älter werden als 25. Was in Ordnung ist. Ich esse erst seit ein paar Wochen Datteln und im Speckmantel, was ich vor einigen Monaten noch weit von mir gewiesen hätte. Jetzt also Leonard Cohen. Die Nicht-Kenner werden nach wenigen Takten wegklicken, weil sie es monoton finden könnten. Ich gehe mit ihm im Ohr im Winterwald spazieren, während es schneit. Statt Weihnachtsdingeling. Ist wie Schwimmen. Im Speckmantel versteht sich.

A thousand kisses deep

Advertisements

12 Kommentare

  1. Also ich war von Cohen auch stets tödlich gelangweilt. Aber deine Beschreibung gefällt mir sehr gut. So gut, dass ich es noch einmal mit ihm versuchen werde.

    • „Dance me to the end of love“ vielleicht auch mal ein Tipp zum Reinhören…. ich wünsche Dir Freude am Entdecken, taste ich mich doch selbst nur skeptisch vorwärts. Liebe Grüße!

  2. „…you win a while, and then it´s done…“
    Leonhard Cohen begleitet mich seit mehr als vierzig Jahren. Er ist aufgebrochen zu einer grösseren Reise. Ich bleibe noch hier und habe den Vorteil, noch immer seine Lieder geniessen zu dürfen.
    Graufusselwolkengrüsse aus dem Bembelland,
    Herr Ärmel

    • Ja, lieber Herr Ärmel, die Musik haben Sie schon weitaus länger als Begleiterscheinung als ich, das war zu Ihrer Jugend alles sehr komplex und bedeutsam. Ich musste mit George Michael und Prince beginnen, von da an wurde es eine Reise der Suche mit wenigen Schätzen. Aprikosenwolkengrüße aus dem warmen Südwind,
      Frau Blumentorte

  3. frau sollte nie etwas ausschließen, egal wie alt sie ist oder wird, so lange sie keine Made im Speck isst 🤗.Was die Musik anbelangt entdecke ich in meinem biblischen Alter immer neue Dinge. Dir alle möglichen Genüsse, Ohrwürmer, Flötentöne 🎶🎸🎺🎻📯usw.🤗

    • Ja, immer neu beginnen mit allem. Das isses. Herzliche Grüße zu Dir!

  4. … Tausende von Küssen tief ist eine Begegnung im und mit dem Winterwald…

    • Achja, so wandeln wir durch die Felder und Wälder und bewundern einfach immer ihre wechselnden Kleider und Geschichten… liebe Grüße wehe ich Dir hinüber, liebe Flowermaid!

      • … und ich strahle zu dir zurück von Blume zu Blume…

  5. „…and sometimes when the night is slow, the wretched and the meek, we gather up our hearts and go a thousand kisses deep…“
    Ihnen wünsche ich tausendtraute Winternächte, deren schneeige Langsamkeit sich in Ihrem Herzen sammeln möge, liebe Wilhelmine. Und wenn Sie dann im Grunde angekommen sind, stoßen Sie sich kräftig ab, aus den Fesseln heraus und… ach, ich wünsche Ihnen so immer ein wenig Wind unter den Flügeln.
    Liebe Grüße in die langsamklingende Nacht, Ihre Käthe Knobloch.

    • Wie klug und wohlwollend Sie sind, und wie fein Ihre Les-Art in Ihrer Sensibilität. Danke, danke, danke Ihnen – der Wind steht so günstig die letzten Tage… ich fliege durch die Tage und Nächte und ich weiß, es wird gut, was da kommt, es wird alles richtig und gut. Selbiges wünsche ich Ihnen zur stillen und zur heiligen Nacht und ach, ganz oft. Herzliche Grüße und schöndassesSiegibt, Ihre Wilhelmine Blumentorte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: