Blumentorte

Just another WordPress.com site

Autorenarchiv: Blumentorte

Eichendorf Klau

Markt und Straßen stehn verlassen, Still erleuchtet jedes Haus, Sinnend geh’ ich durch die Gassen, Alles sieht so festlich aus. An den Fenstern haben Frauen Buntes Spielzeug fromm geschmückt, Tausend Kindlein stehn und schauen, Sind so wunderstill beglückt. Und ich wandre aus den Mauern Bis hinaus in’s freie Feld, Hehres Glänzen, heil’ges Schauern! Wie so …

Weiterlesen

Begin (von Brendan Kennelly)

“Begin” Begin again to the summoning birds to the sight of the light at the window, begin to the roar of morning traffic all along Pembroke Road. Every beginning is a promise born in light and dying in dark determination and exaltation of springtime flowering the way to work. Begin to the pageant of queuing …

Weiterlesen

Langer Samstag

ich frage mich, wer diese Morning Shows zusammenstellt…. man könnte ein Lied singen….

Weiterlesen

Wir denken….

  Heute morgen aufgewacht, die 2020 nochmal durch die Hirntunnel rollen lassen und mal nachgefühlt, was die Zahl für mich meint. 10 Jahre zurückgeblickt auf ein Fest, das mit 50 Leuten gefeiert wurde, ein Runder. Bildband mit Momentaufnahmen wie aus einer anderen Epoche. Heute sind von diesen 50 Leuten noch 4 übrig, alles andere wurde …

Weiterlesen

Engellicht

Zeit zu haben für den Engel, der schon seit 2 Wochen am Fenster hängt. Und für das Getüftel mit dem Handy für diesen Blogbeitrag (Kram auf Miniaturformat zusammenpfrimeln). Geduld atmen. Damit klarkommen, dass das Bild unscharf ist. (Das gibt wieder Genöle von den Mitbewohnern).  Mich selbst fragen, wieso ich jetzt wieder anfange ( Carpendale- esk). …

Weiterlesen

Keine Selfies im Wald

Sommerloch. Menschen wie ich sollten im Regenwald leben, oder zumindest auf grünen Inseln, wo der Regen wallt. Ha. Habe letzthin im Freien lustwandelnd mal so vor mich hingedacht, das die Welt vielleicht ein friedlicherer Ort wäre, wenn nicht so viele von uns immerzu shoppend und schauend und nach Sensationen suchend durch Innenstädte, Eiscafés und Medienmärkte …

Weiterlesen

A thousand kisses deep (L Cohen)

Für so manche Musikerfahrung muss man sehr viel älter werden als 25. Was in Ordnung ist. Ich esse erst seit ein paar Wochen Datteln und im Speckmantel, was ich vor einigen Monaten noch weit von mir gewiesen hätte. Jetzt also Leonard Cohen. Die Nicht-Kenner werden nach wenigen Takten wegklicken, weil sie es monoton finden könnten. …

Weiterlesen

Drei geteilt durch 33

Jeden Morgen 3:33 wach, seit Wochen. Vor allem die Stunden bis die Sonne aufgeht sind schwierig. Nach ein paar Atemzügen im Dunkeln wird das Verlangen übermächtig, kühle Nachtluft ins Zimmer zu lassen, die aus dem stillen Draußen, scheinbar aus dem All hereinströmt und die Fragen wieder ins Wirbeln bringt. „Wie oft wohl?“ „Wie lange schon?“ „Warum?“ „Wieoftwielangewarumwieoftwielangewarum“. …

Weiterlesen

Museo della Follia – Museum des Irrsinns

  Eine sehr beklemmende Atmosphäre herrschte in den Räumen des Museums. Schwarze Wände, gedämmtes Licht, angestrahlte Kunst und echte Relikte rundum das Thema „Irrenanstalt“, zum Teil mit gefundenen und im Raum der Erinnerungen zur Collage sortierten armseligen Besitztümern der Insassen, zum Teil mit Zeichnungen oder Fotos der großen Meister, wie z.B. Goya, zum Thema Wahnsinn, …

Weiterlesen

Flucht in die Unterwelt

Sie saßen auf den Stufen an der Hausmauer, die zum Souterrain führten und schwiegen mit gesenkten Köpfen. Als Dee plötzlich den Kopf zu ihm drehte und ihn ansah, fielen ihr die nassen Haare vor die Augen und versperrten ihm die Sicht in ihre dunklen Pupillen., nur an ihrem bebenden Kinn erahnte er die ohnmächtige Wut, die in …

Weiterlesen