Blumentorte

Just another WordPress.com site

Schlagwort-Archive: Ausflug

Keine Selfies im Wald

Sommerloch. Menschen wie ich sollten im Regenwald leben, oder zumindest auf grünen Inseln, wo der Regen wallt. Ha. Habe letzthin im Freien lustwandelnd mal so vor mich hingedacht, das die Welt vielleicht ein friedlicherer Ort wäre, wenn nicht so viele von uns immerzu shoppend und schauend und nach Sensationen suchend durch Innenstädte, Eiscafés und Medienmärkte …

Weiterlesen

Museo della Follia – Museum des Irrsinns

  Eine sehr beklemmende Atmosphäre herrschte in den Räumen des Museums. Schwarze Wände, gedämmtes Licht, angestrahlte Kunst und echte Relikte rundum das Thema „Irrenanstalt“, zum Teil mit gefundenen und im Raum der Erinnerungen zur Collage sortierten armseligen Besitztümern der Insassen, zum Teil mit Zeichnungen oder Fotos der großen Meister, wie z.B. Goya, zum Thema Wahnsinn, …

Weiterlesen

Eichstätt, Stadtrundstand

Muss mal gesagt werden: Mit mir durch eine Stadt zu stehen-gehen kann die Gesundheit gefährden. Vor allem an Tagen, die irgendwo einen Strahl von Licht versprechen und an welchen ziehende Wolken am Himmel zu beachten sind > sehr nervtötend. Denn siehe: Ich warte, bis sie weg sind, stehe vor dem Wunschmotiv, wie ein sturer Esel, atme. Langmütig müssen …

Weiterlesen

Steine und Erden

Nur ein paar Bilder von einem Spaziergang durch die Farb– und Formwelten des Töpfermarktes. Wäre gerne eine Blindgängerin gewesen. Aber statt zu explodieren sich herantasten an von der Sonne gewärmtes Geschirr. Ich erlebte beim Handauflegen Entspannung und Wohlbehagen. Da ich keinen Blindenführer hatte (EIN Wort!!) wandelte ich sehenden Auges und die Töpferware blieb heile. Woher die …

Weiterlesen

BARDOLINA IN BARDOLINO

Ende April mit dem Oma-Bus mal wieder an die „Badewanne Münchens“ gefahren. Um nichts zu tun. Der Plan war der, keine Pläne zu haben. Abzuhängen, Gedanken schweifen zu lassen, zu warten auf das, was mich dort erwartet. Expect the unexpected. Ich hing also herum wie die alten Damen und Herren, flanierte heiter abwartend auf die …

Weiterlesen

Nürnberger Johannisfriedhof im Spätsommerfrühherbstlicht

War mal wieder da und ging auf Pfaden, die ich sonst nicht unbedingt besuche. Den alten Friedhof in Johannis mit dem unscheinbaren Grab von Albrecht Dürer, das man kaum findet, wenn man nicht viel Zeit mitbringt. Dem berühmtesten Sohn der Stadt auf der Spur findet sich viel eher noch das Grabmal anderer wichtiger Menschen, z.B. …

Weiterlesen

Ich bin Meer

Das winzige Mädchen stand ungelogen 20 Minuten vollkommen still genau an dieser Stelle und sah hinaus. Sie schien festgewachsen und war völlig regungslos. Angesichts der wilden Wellen war sie offensichtlich schlicht überwältigt. Als ich das heute meinem alten Herrn Vater erzählte und ihm das Foto zeigte lächelte er. Ja, sagte er, aber stehen wir nicht alle …

Weiterlesen

Picasso und ich in Schwäbisch Hall

… an einem Sommertag. Während er damals die entartete Kunst bastelte, ist es mir gelungen, entseelte Bilder zu knipsen, menschenleere Stadtansichten zu fotografieren. Habe die Leute alle ausgeblendet. Mache das immer so. Offenbarte sich mir heute beim Betrachten. Wünsche ich mir eine leere Welt? Während Picasso alles so hastig zu füllen schien mit Abbildungen von Menschen. Tausendfach. …

Weiterlesen

Frühling an der Pegnitz

War mal wieder in meiner Lieblingsstadt und habe ein bisschen Licht eingefangen. Viel Spaß damit!

Weiterlesen

Venedig an einem Februartag

Liebe Fernsüchtige, ich hatte Glück, ich hätte Pech haben können. Ich machte mich auf die Reise und war 48 Stunden später wieder im heimischen Sessel. Es war kein Abenteuer, nur ein bisschen anstrengend. Ich wurde für diesen Zeitsprung belohnt mit 18 Grad und Sonnenschein auf der Piazza San Marco und auch auf dem Wasser war …

Weiterlesen